PRESSEMITTEILUNG 25/2021

Traunstein, den 02.06.21

Knotenpunkt Bundesstraße 306 mit der Staatsstraße 2105, Salinenstraße in Traunstein. Baubeginn der Einfädelspur und der Instandsetzungsarbeiten am 07.06.2021.

Baubeginn für die Anlage einer Einfädelspur und die Instandsetzungsarbeiten von der Südspangenbrücke bis zur Einmündung der Sparzer Straße am Montag, den 07.06.2021. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis Freitag, den 09.07.2021. Vollsperrung der Bundesstraße 306 und Teilsperrung der St 2105.

Am Montag, den 07.06.2021 beginnen die Bauarbeiten zur Errichtung der Einfädelspur an der Einmündung der Salinenstraße in die B 306 bei Traunstein.Im Anschluss finden die Deckenbauarbeiten im Zuge der Bundesstraße 306 von der Einmündung der Franz-Xaver-Steber-Straße (Südspange) bis zur Einmündung der Sparzer Straße (Kreisstraße TS 1) statt. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich bis zum 09.07.2021.

Obwohl der Knotenpunkt B 306 / St 2105 mit einer Lichtsignalanlage geregelt wird, ereignen sich immer wieder, glücklicherweise leichtere Unfälle. Mehrere Auffahrunfälle ereignen sich in der Fahrbeziehung von Traunstein kommend in Richtung Siegsdorf/ Autobahn A 8. An diesem Ast ist keine Signalisierung vorhanden. Die St 2105 mündet an dieser Stelle recht spitzwinklig in die B 306 ein. Dadurch sind die Sichtbeziehungen von den wartepflichtigen Verkehrsteilnehmern in der Salinenstraße auf die bevorrechtigten Verkehrsteilnehmer im Zuge der B 306 eingeschränkt. Durch diese Situation kommt es an dieser Stelle vermehrt zu Unfällen.

Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit wird an dem Knotenpunkt eine Einfädelspur auf der B 306 nachgerüstet. Durch die Einfädelspur kann der Verkehr von Traunstein in Richtung Siegsdorf wesentlich sicherer und leichter in die Bundesstraße 306 einfahren. Im Anschluss wird die Fahrbahn der B 306 aufgrund der Vielzahl an Straßenschäden in Form von Rissen, Verdrückungen und Ausmagerungen instandgesetzt.

Die Bauarbeiten werden in zwei Bauphasen durchgeführt.

In der Bauphase I wird die Einfädelspur gebaut. Die Bauphase I dauert voraussichtlich vom 07.06.2021 bis zum 18.06.2021.
Während dieser Zeit werden die Verkehrsteilnehmer, die von Traunstein kommen und mit Zielrichtung Siegsdorf / Autobahn A8 unterwegs sind über die Siegsdorfer Straße umgeleitet. Der Verkehr auf der B 306 von Siegsdorf kommend mit Zielrichtung Traunstein wird über den Kreisverkehr Heilig Geist geführt.

In der Bauphase II finden dann die Instandsetzungsarbeiten im Zuge der B 306 und der St 2105 statt. Die B 306 wird von der Einmündung der Südspange bis zur Eimündung der Sparzer Straße instandgesetzt. Hier werden die kaputten Asphaltsichten abgefräst und durch eine neue, verschleißfeste Binder- und Deckschicht ersetzt.
Die Sperrung der B 306 wird auch genutzt um die Deckschicht auf einen Teilbereich der St 2105 (Salinenstraße) zu erneuern. Hier wird von der Einmündung in die B 306 bis zur Einmündung der Reiffenstuelstraße ebenfalls eine neue Verschleißschicht aufgebracht.

Der Verkehr wird in dieser Bauphase II weiträumig umgeleitet.
Verkehrsteilnehmer aus Richtung der Autobahn A 8 / Siegsdorf werden über die Südspange (Franz-Xaver-Steber-Straße) nach Haslach und von dort nach Traunstein umgeleitet. Der Verkehr aus Richtung Freilassing /Teisendorf wird beim Kreisverkehr in Heilig Geist über die Nordumfahrung von Traunstein zum Knoten Traunstein Nord geführt.

Zur Verbesserung der Verkehrssicherheit wird an dem Knotenpunkt eine Einfädelspur auf der B 306 nachgerüstet. Durch die Einfädelspur kann der Verkehr von Traunstein in Richtung Siegsdorf wesentlich sicherer und leichter in die Bundesstraße 306 einfahren.

Im Anschluss wird die Fahrbahn der B 306 aufgrund der Vielzahl an Straßenschäden in Form von Rissen, Verdrückungen und Ausmagerungen instandgesetzt.

Die weitreichenden Umleitungen entnehmen sie bitten den beigefügten Umleitungsplänen.

Da für die Straßenbauarbeiten gute und trockene Wetterbedingungen vorherreschen müssen, können sich die Arbeiten bei schlechtem Wetter verzögern oder verschieben.

Sowohl die Bundesstraße 306 als auch die Staatsstraße 2105 sind für das Stadtgebiet und das Umland von Traunstein sehr wichtige überregionale Zubringerstraße.

Wir bitten die Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis, dass Bauarbeiten und Umleitungen im Zuge dieser wichtigen Verkehrsadern zwangsläufig zu unvermeidbaren Verkehrsbehinderungen führen.

Ortskundigen Verkehrsteilnehmer empfehlen wir die Baustelle großräumig zu umfahren bzw. für Ihre Fahrten mehr Zeit einzuplanen

Alle Anlieger und Verkehrsteilnehmer bitten wir für die unvermeidbaren Verkehrsbehinderungen um Verständnis.

Traunstein, 26.05.2021

Staatliches Bauamt Traunstein,

gez.:

Maltan

Baudirektor

Weitere Informationen
Weitere Informationen