PRESSEMITTEILUNG 38/2021

Traunstein, den 26.08.21

Baubeginn für Beschleunigungsstreifen am Gabler Knoten

Verkehrsbehinderungen bei Vollsperrung der Zufahrtsrampen erwartet

Am kommenden Montag, 30. August beginnen die Bauarbeiten auf der B20 / B21 zum Umbau der Beschleunigungsstreifen am Gabler Knoten in Bad Reichenhall. Die Bauzeit wird sich voraussichtlich über etwa 2 Monate bis Ende Oktober erstrecken. Die Bundesrepublik Deutschland investiert etwa 500.000 EURO in die Verbesserung der Verkehrssicherheit. Die Baumaßnahme ist weitestgehend unter Aufrechterhaltung des Verkehrs vorgesehen, jeweils einwöchige Vollsperrungen der Zufahrtsrampen mit Umleitung über die Teisendorfer Straße werden aber möglicherweise wegen des enorm hohen Verkehrsaufkommens zu Beeinträchtigungen führen. Die Umfahrung der Vollsperrung ist jeweils ausgeschildert.

Durch die enorme Verkehrsbelastung am Verbindungsknoten zweier Bundesstraßen B20 und B21 in Bad Reichenhall am sogenannten Gabler Knoten ist es nicht ungewöhnlich, dass hier seit vielen Jahren immer wieder Unfallhäufungen zu beklagen sind. Eine Verbesserung im Verkehrsablauf erwartet sich deshalb die Unfallkommission aus Verkehrsbehörde, Polizei und Straßenbaulastträger, indem die Verbindungsrampen Richtung Piding Mauthausen und Richtung Walserberg etwas verlängert werden. Dadurch werden die Gefahrenmomente beim Einfädeln in die übergeordnete Straße reduziert, vor allem wenn es sich um einen stabilen Verkehrsfluss handelt.

Beginnen sollen die Bauarbeiten bereits am kommenden Montag, 30. August auf der B21 mit der Rampe Richtung Walserberg und Salzburg. Die bestehende Zufahrt wird auf ein Minimum verkürzt, so dass unter Verkehr die bestehende Beschleunigungsspur ausgebaut werden kann. Sobald die Vorarbeiten bis zum Asphaltieren fertig gestellt sind, wird die Zufahrtsrampe für etwa eine Woche - voraussichtlich vom 13. bis zum 18. September - voll gesperrt und der Verkehr über die Teisendorfer Straße umgeleitet (siehe Umleitungsgrafik). Nach Fertigstellung der ersten Rampe wird die zweite Richtung Piding und Autobahn auf der B20 in Angriff genommen. Sofern die Witterung mitspielt ist das Ende der Bauarbeiten für Mitte bis Ende Oktober vorgesehen. Nachdem es an dieser Hauptschlagader des Landkreises für Arbeiten unmittelbar im Fahrbahnbereich unter Aufrechterhaltung des Verkehrs keine optimale Bauzeit gibt, hat sich das Staatliche Bauamt Traunstein an die Empfehlung der Stadt und der Polizei gehalten und für die Vollsperrungen den Zeitraum nach den Sommerferien gewählt.

Weitere Informationen